Suche
  • Rhone Runners

04.08. und 05.08.2018 Gondo Marathon – In Memory of October 2000

Der Gondo Marathon fand auch in diesem Jahr am 1. August-Wochenende statt. Bereits die 17. Ausgabe wurde organisiert. Am Samstag, 04.08. nahmen Astrid Pfammatter und Marco Summermatter die Strecke von Gondo, via Simplon-Pass, Bistinenpass, Nanztal bis nach Ried-Brig unter die Füsse. Es galt die Strecke von 42.2 Kilometern mit 2000 Höhenmeter (auf- und abwärts) zu überwinden. Marco lief es anfänglich nicht gut – auf dem Simplon-Pass hatte er schwere Beine, es war irgendwie nicht «sein» Rennen. Astrid erreichte den Simplon-Pass mit einem breiten Lächeln. Ihr Motto: die Strecke gut einteilen, es geht noch weit und es wird heiss.


Marco erholte sich recht gut und finishte den Gondo Marathon mit 5 Stunden 3 Minuten und 3 Sekunden. Mit dieser Zeit lief Marco aufs Podest (3. Rang Overall / 2. Rang Kategorie). Astrid litt unter der Hitze. Schlussendlich machte die Hitze jedoch allen Läufern und Läuferinnen zu schaffen und nichts desto trotz gelang Astrid ein tolles Rennen. Sie erreichte das Ziel in Ried-Brig mit 05:49:16 Stunden und lief mit dieser Zeit auf den 1. Platz in Overall und Kategorie.


Am Sonntag, 05.08. galt es 28 Kilometer unter die Füsse zu nehmen und 1400 Höhenmeter zu überwinden. Folgende RhoneRunners/in waren am Start:


  • Luca Benelli – 02:33:59 Stunden – 1. Rang Kategorie / 1. Rang Overall

  • Johannes Bühler – 02:50:01 Stunden – 2. Rang Kategorie / 5. Rang Overall

  • Remo Jordan – 03:07:12 Stunden – 2. Rang Kategorie / 19. Rang Overall

  • Eleonore Mangisch – 03:37:33 Stunden – 2. Rang Kategorie / 7 Rang Overall



Luca blieb auf der gesamten Strecke knapp (nie mehr als 10 Sekunden) hinter dem 2. Platzierten. Bei der Zwischenzeit in Simplon-Dorf waren es eine 1 Sekunde! Luca merkte auf den letzten Metern, dass er noch Reserven hat. Diese Reserven verhalfen ihm schlussendlich zum 1. Rang und zum Tagessieg mit 11 Sekunden Vorsprung.


Johannes lief ein sehr konstantes Rennen. Bei der Zwischenzeit in Simplon-Dorf lief er als 2. durch die Zeitmessung und lies sich diesen Rang bis in Gondo nicht mehr nehmen.


Remo und Eleonore waren ebenfalls sehr gut unterwegs. Auch hier wurde es bis zum Schluss spannend. Remo lief mit einem knappen Rückstand von 36 Sekunden auf den 2. Rang. Eleonore lief 1 Minute und 33 Sekunden hinter der 1. Platzierten ins Ziel ein.


Fazit: Die RhoneRhunners und Runnerinnen überzeugten an beiden Tagen. Es war ein erfolgreiches Wochenende. Ein grosses BRAVO an alle.


Vogel fliegt,
Fisch schwimmt,
Mensch läuft!
Emil Zatopek

Laufend glücklich - Rennbericht by Nadja Eyholzer

71 Ansichten

© 2018 bei Rhone Runners.